Bin ich Kunde oder Zielgruppe?

Marketer's Guide

Die Bank schreibt mir einen Brief und beim Lesen beschäftigt mich weniger der Inhalt, sondern eher die Frage in welchem „Life Circle“ mich die Bank gerade sieht. Aha, …Altersvorsorge, Immobilien erwerben…ich sehe schon ich bin fast am Ende, der interessanten Zielgruppe für das Unternehmen, angelangt.

Ich fühle mich wirklich nicht als interessanter Kunde, sondern als Produkt, aus mehr oder weniger gut gemachten Datamining. Was bleibt ist der Mülleimer, …Aber was erwarte ich denn eigentlich? Eins ist klar, ich bin in der Adressliste aufgetaucht, da ich aus irgendeinem Grund (der sich aus meinem Handeln aus meiner Vergangenheit, meinem jetzigen Wohnsitz, meinem Alter, potentiellen Einkommen generiert)  interessant für die angebotenen Produkte macht.

Bei mir entsteht Abneigung als Kunde gegen so ein unpersönliches abstrakten Verhalten!

Ich bin Kunde und will auch so behandelt werden. Das heisst ich möchte schon das „Gefühl“ haben das ich irgendwie individuell wichtig bin. Das dahinter ein Prozess steht der…

Ursprünglichen Post anzeigen 342 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s