Wie könnte eigentlich ein Marketingkonzept für digitale Produkte aussehen?

Buchbranchen-Nachwuchs

Bericht vom Workshop der AG Digital auf dem Nachwuchsparlament –

Von Isabel Salcher

Nachdem uns zu dieser Fragestellung schon viele tolle Bewerbungspräsentationen erreichten, war das auch die zentrale Frage unseres Workshops am Freitag.

Unsere Referentinnen, Tina Pfeifer (Referentin Online/Social Media; Bastei Lübbe) und Claudia Feldtenzer (Presseleitung; Reclam), gaben zuerst einen kleinen theoretischen Überblick über Marketing für digitale Produkte im Allgemeinen sowie bei Reclam und Bastei Lübbe im Speziellen. Dabei gewannen die Teilnehmer einen spannenden Einblick in die Arbeit der beiden Verlage.

Mit diesem Know-How gewappnet, konnten die Workshop-Teilnehmer danach in die Gruppenarbeitsphase starten. Ziel war es, dass jede Gruppe in einer Abschlusspräsentation ein Marketingkonzept für ein digitales Produkt vorstellt. Beworben werden sollten Schiller: Wilhelm Tell (Reclam XL), König: Zu Fuß – Eine Geschichte des Gehens, die Horror Factory von Bastei Entertainment sowie eine App zu Lauras Stern. Und trotz der Kürze der Zeit, wurden zum Abschluss sehr kreative und durchdachte…

Ursprünglichen Post anzeigen 66 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s